Detail

show:room Highlight

Gesundes Bauen mit FunderPlan

Gesundes Wohnen beruht auf dem Grundsatz des Gesunden Bauens. Der Mensch soll und darf in seiner bebauten Umgebung gesundheitlich weder gefährdet noch beeinträchtigt werden. Die Tatsache, dass wir Europäer rund 90 Prozent unserer Lebenszeit in geschlossenen Raumen verbringen, verleiht der Thematik eine noch bedeutendere Relevanz. Ein unbelastetes Wohnklima spielt für das gesunde Wohnen also eine signifikante Rolle.

Ein sauberes Wohnklima schafft man durch intelligente Planung, dem Einsatz moderner Gebäudetechnik und fachgerechten Errichtung des Bauwerkes. Ausschreibungen nehmen immer mehr Bezug darauf, denn bauliche Maßnahmen im Sinne der „Lebensraumqualität“ wirken sich positiv auf Behaglichkeit und Hygiene und damit auf Gesundheit von Bewohnern aus. Parallel dazu steigt natürlich der Bedarf nach gesunden Baustoffen und emissionslosen Materialien. Gerade bei Bauwerken bei denen besonders viel Wert auf die Wohngesundheit gelegt werden muss, ist die Verarbeitung innovativer und gesundheitlich unbedenklicher Werkstoffen essentiell. Wohnhäuser, Kindergärten, Schulen, Seniorenresidenzen oder Krankenhäuser sind solche Hotspots mit hohem Bedarf an gesunden Bau- und Werkstoffen.

Immer mehr Menschen haben nachweislich Allergien und Unverträglichkeiten gegen bestimmte Stoffe, deshalb fragen Verbraucher, Planer und Auftraggeber zunehmend nach „gesunden“ Produkt- oder Bauqualitäten.
(Karl-Heinz Weinisch – Institutsleiter IQUH)

Ein sehr gutes Beispiel für ein gesundheitlich und ökologisch unbedenkliches Baumaterial ist die Biofaserplatte FunderPlan. Dabei handelt es sich um eine Platte aus Holzfasern für raumseitige Beplankung im Holzbau. Zertifiziert mit NATUREPLUS und geprüft durch das IQUH - Institut für Qualitätsmanagement und Umfeldhygiene, trägt dieser Holzwerkstoff aktiv zur Wohngesundheit in Innenräumen bei.

Details und Referenzen zu FUNDERPLAN
Details zu NATUREPLUS
Details zum Institut für Qualitätsmanagement und Umfeldhygiene